Ask John Doe im Nikodemus

Vergangenen Samstag hat die Purkersdorfer Band „Ask John Doe“ das Nikodemus regelrecht gerockt! Anlass war die Präsentation des Debutalbums. Die Band gibts schon länger, tritt aber vor allem aus Spaß an der Musik auf. Dennoch haben die 6 Does entschieden, dass es jetzt an der Zeit für ein eigenes Album ist. Besonders stolz bin ich darauf, dass wir es der Band bereits ermöglicht haben, am Purkersdorfer Hauptplatz zu spielen. Beim vergangenen Familienfest im September 2015 hatte die Band gegen Abends einen Auftritt und spielte vor rund 400 Besucherinnen und Besuchern.

Hier die Presseaussendung der Band nach ihrem Auftritt:

Die heimische Newcomer Rockband Ask John Doe präsentierte im ausverkauften Nikodemus ihr erstes Album. Da die rund 250 Gäste von der neuen CD „Nightwalk“ begeistert waren, lud der Purkersdorfer Bürgermeister Karl Schlögl spontan die Band ein, 2017 beim legendären jährlichen Kultursommer Konzert am Hauptplatz aufzutreten.

Von winterlicher Stimmung merkte man nichts im Purkersdorfer Szene Lokal Nikodemus: Heiß war auch die Stimmung- angeheizt von der Rockband Ask John Doe. Diese präsentierte ihr erstes Debütalbum „Ask John Doe–  Nightwalk“ vor beeindrucktem Publikum. Die sechs Musiker – vier davon sind Purkersdorfer – präsentierten einen Mix aus rockigen Songs sowie im Anschluss eine Auswahl von Rock und Pop Liedern von bekannten Gruppen.

Kabarettist Max Neumeyer führte durch das Programm und erklärte die Bedeutung des Namen John Doe. Dieser ist ein englischer Platzhaltenamen für fiktive oder nicht identifizierte Personen. Alle Bandmitglieder nennen sich übrigens mit Nachnamen Doe.

Niki Neunteufel, Nikodemus Eigentümer begrüßte die zahlreichen Gäste unter anderem Ex-Radprofi Gerhard Zadrobilek, Gemeinderäte Florian Liehr oder Elisabeth Mayer und viele weitere.

Die neue CD ist ab sofort im ausgewählten Fachhandel erhältlich. Weitere Informationen unter: http://www.askjohndoe.com/

stadtfest14_abgesagt-plakatLiebe Festbesucherinnen und Festbesucher!

Schweren Herzens haben wir uns dazu durchgerungen, das Stadtfest Purkersdorf, das am 13. September stattgefunden hätte, abzusagen. Die Wettervorschau sagt für den ganzen Tag Regen voraus: da hätten auch die Kinder keine Freude bei der Hüpfburg gehabt.

Wir hoffen dennoch, dass wir uns im kommenden Jahr beim Stadtfest 2015 wieder sehen – hoffentlich bei sonnigem Wetter!

Eure Purkersdorfer Volkspartei

Das Purkersdorfer Stadtfest ist zurück und kündigt sich für den 13. September 2014 mit jeder Menge Action an

“Gute Dinge soll man beibehalten! Deshalb steht das Stadtfest auch in diesem Jahr unter dem Motto ‘Oktoberfest’ – natürlich inklsuive Weisswürsten und Lebkuchenherzen. Ab 12.00 Uhr gehts mit dem Bieranstich los”, informiert NÖAAB Purkersdorf Obmann GR Florian Liehr.

Familienstadträtin ÖVP-Obfrau Elisabeth Mayer ergänzt: “Das Stadtfest ist auch Abschluss des Familiensommers und daher legen wir ab 12.00 Uhr auch mit ‘Action 4 Kids’ los. Neben Riesen-Rutsche haben wir auch die Kinder Olympiade vor Ort, bei der Kinder ihre Geschicklichtkeit unter Beweis stellen können. Die Schlussverlosung des Purkersdorfer Familiensommers findet um 16.30 Uhr statt, bei der alle Kinder, die mindestens 6 Veranstaltungen besucht haben, tolle Preise gewinnen können.”

Auch der Stadtlauf wird diesmal höchst prominent eingeläutet: Niederösterreichs ÖAAB Chef persönlich, Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka, wird den Startschuss geben und die Läuferinnen und Läufer anfeuern.

“Ganz besonders stolz sind wir auf den Auftritt der Band ‘Ask John Doe’, bestehend aus Purkersdorfern, die ab 19.00 Uhr für gute Stimmung sorgen. Damit wirds gegen Abend, wenn die Bar eröffnet, auch ein bisschen rockig am Hauptplatz”, so Liehr.

Stadtfest 2014

Stadtfest 2014

Programm

  • 12.00 Bieranstich
  • 12.00 Start der Grillstationen
  • 12.30 Action 4 Kids den ganzen Tag lang
  • 16.00 Schlussverlosung des Familiensommers
  • 17.00 Stadtlauf
  • 18.00 Siegerehrung Stadtlauf
  • 19.00 Live-Band: “Ask John Doe
  • 20.30 Tombola

Eines vorweg und das ist ganz klar: die Purkersdorfer Typen haben sich wieder mächtig ins Zeug gelegt, um ihrem Publikum ein abendfüllendes und witziges Programm zu bieten. Vor allem die Gessang- und Tanzeinlagen waren grandios vorgetragen. Der Villacher Fasching kann gegen diese Performance definitiv einpacken!

Bald sind Gemeinderatswahlen…

Natürlich waren die anstehenden Gemeinderatswahlen am 14. März 2010 ein großes Thema, das sich gleich in mehreren Nummern wieder gefunden hat. Eh klar: sonst wären ja die Purkersdorfer Typen nicht die Typen. Allerdings – und das schon zu meinem Erstaunen – waren diese Nummern nicht gerade von Mut gekennzeichnet. Man könnte jetzt sagen, es ist das „Berufsrisiko“ eines Politikers durch den Kakao gezogen zu werden. Und damit habe ich auch überhaupt keine Probleme. Es wäre ja traurig und auch fad, wenn es mal keine Persiflage über die Lieblingsopfer der Kabarettisten gäbe. Allerdings ist der diesjährige Typenkongress in diesem Punkt den Erwartungen nicht gerecht geworden.

Ironische Lobeshymne

Ein Teil des Programms sollte offenbar eine Persiflage auf das Wahlkampfthema der SPÖ „Ich bin stolz auf Purkersdorf“ sein. Jedoch kam das keineswegs so herüber. Es hat sich – auch vom Bühnensetting – eher wie eine Lobeshymne auf den Bürgermeister und die SPÖ angehört. Auch eine weitere Nummer war eher in diese Richtung gehend gestaltet. Nun sind die Typen ein unabhängiger Verein, in dem sich viele Menschen engagieren – aus den verschiedensten politischen Richtungen. Eine gewisse Lastigkeit zu Gunsten der regierenden Mehrheitspartei war jedoch dieses Jahr eindeutig.

Fazit

Der 38. Typenkongress war witzig und lässt darauf hoffen, dass es kommendes Jahr (einem Nicht-Wahljahr) wieder ein ausgewogeneres Programm gibt, bei dem auch wieder Seitenhiebe und nicht nur Lobeshymnen auf dem Programm stehen. Meine Bewunderung gilt jedenfalls dem Typenteam, das es geschafft hat, auch 2010 ein abwechslungsreiches und vor allem aufwendiges Programm auf die Beine zu stellen. Das ist eine Arbeit und ein Engagement, das wirklich seinesgleichen sucht und sicher nicht so einfach zu organisieren ist.

Achtung beim nach Hause Gehen

Wer im Übrigen nach dem Typenkongress nach Hause wandert und dabei über den nächtlichen Hauptplatz geht, sollte auf die zahlreichen Schlaglöcher im Boden aufpassen. Durch die diversen Teerflecken, die als Flickwerk für die fehlende Bodenbepflasterung herhalten müssen, kann es durchaus sein, dass man fast hinfliegt.

 

PS: heute gibts noch eine Vorstellung vom Typenkongress. Also wer ihn noch nicht gesehen hat: unbedingt hingehen!

Die Schulferien sind vorbei und in Purkersdorf startet der Alltag wieder. Abwechslungsreich jedenfalls – heute war Pfarrflohmarkt (der ist morgen übrigens auch noch), Tag der Heime und die Modeschau in Purkersdorf.

Ehrenamtliche helfen

Für die Renovierung des Pfarrheimes setzen sich viel Ehrenamtliche ein, die beim Pfarrflohmarkt allerlei Sachen verkaufen. Neben Büchern, Kleidung, Geschirr und  gebrauchter Elektronik gibt es auch echte Schmuckstücke und Kunst.

Für mich das Beeindruckenste ist aber, dass so viele Menschen gemeinsam daran arbeiten für die Renovierung des Pfarrheimes zu sammeln.

Ich hab übrigens einen hübschen Zimmerbrunnen erworben – der ist super und plätschert gerade vor sich hin :-)

Purkersdorfs Wirtschaft präsentiert die Herbstmode

Bei der heurigen Modeschau der  Aktiven Wirtschaft wurde die neue Herbstmode der Purkersdorfer Wirtschaftstreibenden präsentiert. Die Modeschau war großartig und hat wirklich Spaß gemacht.

Fazinierend hab ich ja folgende Szene gefunden: Bürgermeister Schlögl hat gemeint, dass die Purkersdorfer Wirtschaft und deren Förderung besonders wichtig ist. Tja… Und wie bereits berichtet, werden Purkersdorfer Betriebe nichtmal gefragt, wenn die Gemeinde offizielle Aufträge vergibt. Ein Widerspruch in sich – aber das hat ja noch nie gestört.noch), Tag der Heime und die Modeschau in Purkersdorf.