, ,

Niederösterreich-Vertrag mit ÖBB: Besser für Pendler

„Speziell für die Region Purkersdorf bringt der neue Niederösterreich-Vertrag mit den ÖBB kürzere Intervalle bis Rekawinkel. Die ÖBB-Fahrgäste werden in Zukunft nicht mehr so lange auf ihre Züge warten müssen“, freut sich Landtagsabgeordneter Mag. Lukas Mandl. „Der neue Vertrag sieht auch empfindliche Sanktionen bei Verspätungen, Verschmutzung oder Servicemängeln vor“, so Landtagsabgeordneter Di Willi Eigner.
Mitte März wurde im Niederösterreichischen Landtag der so genannte „Verkehrsdienste-Vertrag“ verhandelt. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Verkehrs-Landesrat Mag. Karl Wilfing haben einen neuen Vertrag mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und mit dem Infrastruktur-Ministerium im Bund (BMVIT) verhandelt. Das Ergebnis sind beachtliche Verbesserungen für die Niederösterreichischen Bahnfahrerinnen und Bahnfahrer: „So sieht der neue Vertrag empfindliche Sanktionen für die ÖBB vor, wenn zu viele Verspätungen auftreten, wenn die Sauberkeit in den Zügen zu wünschen übrig lässt, oder wenn die Servicequalität nicht stimmt“, erklärt Landtagsabgeordneter DI Willi Eigner. „Vielleicht schaffen wir es dadurch, dass viele Landsleute aus Überzeugung auf die Bahn umsteigen. Das ist ja auch gut für die Umwelt“, ergänzt LAbg. Mag. Lukas Mandl.