Warning: strpos() expects parameter 1 to be string, array given in /home/.sites/148/site306/web/fl/wp-content/themes/enfold/includes/loop-index.php on line 46
,

Sind Taxler wirklich so arm?

Taxi

Seit rund 17 Jahren kämpft die JVP-Wien darum, die 24 Stunden U-Bahn durchzusetzen. Im Rahmen der Wiener Gemeinderatswahlen hat die SPÖ diese Forderung aufgegriffen und in ihre Volksbefragung aufgenomen. Obwohl die SPÖ zwar massiv gegen die 24 Stunden U-Bahn propagierte (unter anderem mit Suggestivfragen auf dem Befragungsbogen), stimmte der Großteil der 30% Teilnehmer für 24 Stunden U-Bahn in Wien.

Seit September fährt nun die Wiener U-Bahn 24 Stunden an den Wochenenden – die ÖVP Wien hat sich durchgesetzt. Die Wiener Taxiunternehmen sind darüber vermutlich nicht sehr glücklich.

Taxi versus U-Bahn

Man kann es selten allen recht machen. Ein Freund von mir (nennen wir ihn Stefan), er arbeitet beim Wirtschaftsblatt, fährt mit großer Freude Nacht-U-Bahn. Gleichzeitig beschwert er sich darüber, dass die Taxler ja alle so arm seien, weil sie jetzt weniger Umsatz machen. Wenn man aber daran denkt, dass die Taxipreise alle viel zu überteuert sind, tun mir die Taxler gleich viel weniger leid. Darüber hinaus ist die 24-Stunden U-Bahn eine Erungenschaft, die es schon längst hätte geben müssen – ein Standard, den andere Weltstädte schon lange umgesetzt haben. Somit kommen die 24 Stunden Öffis in Wien nur verspätet – die Taxiunternehmen hatten somit schon zu lange einen geschützten Bereich, der sich nun langsam öffnet.

Taxi fahren ist teuer

Taxi fahren ist teuer

Ein sehr interessanter Aspekt, den ich nicht ganz nachvollziehen kann, ist: Stefan meint, die SPÖ hat die Nacht-U-Bahn umgesetzt. Allerdings macht er die ÖVP für den „Schaden“ der armen Taxler verantwortlich. Seltsam, oder?

Nacht-U-Bahn auch unter der Woche

Der nächste Schritt muss der Ausbau der Nacht-U-Bahn auch unter der Woche sein, so wie es weltweit vorgelebt wird. Klar: Die Taxiunternehmen wird auch das nicht glücklich machen, aber sie werden weiterhin gebraucht werden. Nämlich da, wo es keine U-Bahn gibt und da, wo man einfach zu bequem ist, um mit der U-Bahn zu fahren.

Die Taxis wird es auch weiterhin geben, doch es wird ein natürlicher Reinigungsprozess einsetzen. Und wenn die Unternehmer intelligent sind, werden sie sogar die Preise heruntersetzen, um mehr Menschen zum Taxifahren zu bewegen.